Wolfgang Gerdes

Um sein Studium an der Hamburger Stageschool zu finanzieren, startet Wolfgang Gerdes 1992 seine Gesangskarriere in professionellen, Top-40-Bands. Nach einigen Theater-Produktionen  folgte ein zweijähriges Engagement bei der "Sesamstrasse" im Studio Hamburg. Er schrieb Drehbücher für die Sesamstrasse sowie kleine Lieder für die sogenannten "Rahmengeschichten" 2001 folgte ein Autorenexklusivertrag bei Warner Chappel. Wolfgang war Songwriter im "Studio 14", aus deren Federn zum Beispiel der Song "Bounce" stammt, der von der Popgruppe "Brosis" interpretiert wurde.

Wolfgang sang für den DJ "Jan Wayne" verschiedene Tracks auf seinem Debut  Album. Der gecoverte Titel "Total Eclypse Of My Heart" erreichte sogar die Internationalen Dancecharts.

2005 gründete er zusammen mit anderen Musikern die erfolgreichste Robbie Williams Coverband im norddeutschen Raum "Robbie and the Williams"

Seit 2009 ist Wolfgang Sänger und Frontmann der Band Zackzillis, die mit über siebzig Auftritten zu den erfolgreichsten Top-40-Bands Deutschlands gehört.

Alexander Focken

Anstatt dem Plan eines Soziologiestudiums zu folgen, entschied sich Alexander Focken für die Musik. 1989 begann er seine Karriere als Musiker in vielen verschiedenen professionellen Unterhaltungsbands. Mitte der 90er und nach einigen Versuchen, die Rock- und Popmusik mit eigenen Songs zu revolutionieren, startete er als Gründungsmitglied mit der Schlagercoverband „Fiasko Mexicana“ und später dann der Party-Powerkultband „Das Fiasko“ und lernte dort, was es heißt, die Party mit dem richtigen Groove zu rocken.

Alexander Focken konnte auch bereits sein Talent als "Musikproduzent" und "Tonmeister" unter Beweis stellen. 

Seit 2008 ist Alexander Schlagzeuger bei der Band „ZackZillis“, wo er mit viel Spaß den „Floor“ zum pumpen bringt, was man seiner Performance auch ansieht.

 

John Lahann

Für die tiefen Töne ist John Lahann zuständig. Sein Studium absolvierte er an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg und Hannover. Danach flog er auf eigene Faust nach Los Angeles um dort Stunden bei Carol Kaye zu nehmen. Eine Ausnahmemusikerin, die von Ray Charles, über Elvis und die Beach Boys bis Stevie Wonder praktisch mit allen großen Musikern der Sechzigerjahre zusammengearbeitet hat.

Mit umfangreichen Background-Wissen ausgestattet ging es zurück nach Deutschland.
Neben Engagements in diversen Gala-Bands und Musicals, stand er schon mit so unterschiedlichen Künstlern, wie dem Schlagerstar Drafi Deutscher, Bobby Kimball (Sänger der legendären US-Rockband „Toto“), dem Rapper Ferris MC (Deichkind) oder Bahar Kizil (Sängerin der Teenie-Popband „Monroes“) auf der Bühne. Außerdem ist er Autor für die Fachmagazine „Gitarre&Bass“ und „Bassquarterly“. 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ten To Go